Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife ist eine Qualifikation, die aus einem schulischen und einem berufsbezogenen Teil besteht.

Den schulischen Teil erwerben Sie mit bestimmten Leistungen aus zwei aufeinander folgeneden Halbjahren innerhalb der Q1 und Q2. Der schulische Teil der Fachhochschulreife nennt als Prädikat eine erzielte Durchschittsnote, die sich aus den Punktzahlen der eingebrachten Schulhalbjahresergebnisse berechnet.

Nach Abschluss einer beruflichen Ausbildung oder eines einjährigen Praktikums können Sie die eigentliche Fachhochschulreife erwerben. Die Anerkennung des Praktikums für die Fachhochschulreife ist an Bedingungen geknüpft.

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an Fachhochschulen. Die Schule stellt bei Vorliegen aller Voraussetzungen auf Antrag den schulischen Teil der Fachhochschulreife und die Fachhochschulreife aus.

Bitte beachten Sie die Möglichkeit zum Ermitteln der FHR-Note des Schulischen Teils im Untermenü.

Die Praktikumsbedingungen und ein Formular zur Berechnung der FHR-Note des Schulischen Teils finden Sie unter Formulare.